Die dunkle Jahreszeit – Lernen wir das Entspannen

Wenn wir einiges von unseren Katzen lernen können, dann, wie man ohne Stress über die dunkle Jahreszeit kommt. Vor allem der Januar war hier in Berlin sehr anstrengend.

Die wenigen Sonnenstunden haben so was depressives an sich gehabt. Seelische Belastungen und kleine Zipperlein haben sich so zu anstrengenden Zuständen hochgeschaukelt. Zumindest mir ging es so.

DSC_2360_01
Tag oder Nacht – am Besten nur noch schlafen

Unsere beiden Fellnasen haben sich vor allem hingelegt und geschlafen. Sie sind mittlerweile ein richtiges Team, das sich gegenseitig die Schlafplätze gönnt, gemeinsam frisst und spielt. Innerhalb von zwölf Monaten hat Nelson die Lücke, die Micky’s Tod gerissen hatte, vollständig geschlossen.

Entspannen heißt für unsere Katzen, sich ein einigermaßen sonniges Plätzchen zum Entspannen zu suchen, zwischenzeitlich etwas fressen und dann wieder wohlig ausstrecken. Wenn das Wetter mies ist, muss man halt schlafen und sich nicht noch zusätzlich Stress machen. Ich wünschte manchmal, ich könnte ebenso frei über meine Zeit verfügen, wie unsere beiden Fellnasen.

Vor zwei Wochen haben wir unseren beiden einen zweiten Brunnen spendiert. Nelson war das eine willkommene Abwechslung, endlich wieder was zum Entdecken. Das ist dann die zweite Komponente, wenn es draußen schon eklig ist. Wobei, im Februar konnten die beiden wieder mal richtig in der Sonne liegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s