Anstrengend – Zweiter Tag

Nelsons Tagebuch am 26.03.2017

Heute war ein anstrengender Tag für mich. Ich habe über nacht wieder im Klo gebuddelt und ordentlich Streu rausgeschaufelt. Aber der Dosenöffner hat eine Matte davor gelegt und bei aufgesetzter Haube ging das ziemlich schlecht.

Heute früh bin ich schnell wieder unters Bett gekrochen. Irgendwann hat mich mein Dosenöffner mit dem Besen vorgeholt. Da bin ich wieder auf den Schrank im Kletterzimmer. Da ist es richtig schön, hell, warm und netter als unterm Bett.

Am Nachmittag ist dann meine alte Familie gekommen und hat mich gestreichelt und mir zugeredet, ich solle doch essen. Die Dosenöffner haben allesamt miteinander gesprochen. Ich glaube, meine neue Familie ist gar nicht so schlecht.  Der rote Kater ist mir aber immer noch nicht geheuer. Dauernd kommt er angelaufen, um mich zu beschnuppern. Ich werde ihn noch eine Weile anfauchen, auch wenn er dann immer mal knurrt.

2017-3-26-spiky_0040
Spiky durfte immerhin schon in seiner Nähe liegen

Den späten nachmittag habe ich auf dem Schrank geschlafen. Die haben überall Kuscheldecken auf die Schränke gelegt.

2017-3-26-nelson_0039
Nelson ist noch sehr ängstlich in seiner neuen Umgebung

Heute habe ich auch etwas Hunger gehabt und ein paar Stücke vom Trockenfutter verputzt. Der Dosenöffner hat mir Fleisch gebracht, solches, wie ich es in meiner alten Familie immer mal bekommen habe. Aber heute wollte ich es noch nicht. So richtig schmeckt es mir hier noch nicht. Mal sehen, wie die nächsten Tage werden.

Anmerkungen vom Dosenöffner:

Nelson findet zwar sehr langsam Halt in seiner neuen Umgebung, aber mit Spiky will er noch nicht so richtig. Immerhin kriecht er nicht mehr unters Bett, sondern erkundet langsam die Wohnung. Mit dem Fressen klappt es auch noch nicht so richtig. Immerhin hat er heute Trockenfutter verputzt. Seine „Pflegeeltern“ waren heute bei uns. Wir sind regelmäßig in Kontakt. Sie helfen uns sehr, damit wir Nelson gut integrieren können. Zwei sehr liebenswürdige Menschen, Nelson hat sich richtig toll beschmusen lassen. Heute abend waren wir dann wieder dran. Ich hoffe, die nächsten Tage entwickelt sich alles weiter so gut.

Ein Kommentar zu „Anstrengend – Zweiter Tag

  1. Toll, dass es mit dem Zweitkätzchen geklappt hat.

    Die ersten TAge sind nicht einfach, ich hatte hier auch Kämpfe auszustehen…

    Einiges hat mir geholfen, vielleicht ist für euch ja auch das eine oder andere dabei.

    Ich hatte in jedem Zimmer ein Feliway-Sticker classic in der Steckdose.

    Dann habe ich ins Futter und ins Trinkwasser Rescue-Tropfen gegeben.
    Und ich habe alle drei mit Baldriantinktur eingerieben, bzw. betropft, damit sie alle drei gleich riechen.
    Es scheint geholfen zu haben, nach einer Woche war Ruhe hier.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s